Über ACIPSS

Das Austrian Center for Intelligence, Propaganda and Security Studies (ACIPSS) ist ein an die Karl-Franzens-Universität Graz angelehntes, international ausgerichtetes Forschungs- und Kompetenz-zentrum, das sich der Erforschung, Untersuchung und Analyse der drei Bereiche („drei Säulen“) Intelligence, Propaganda und Sicherheit verschrieben hat.

Neben der Wissenschaft im traditionell-historischen Kontext soll das Zentrum auch der Analyse von gegenwärtigen Problemen dienen. Auf diese Weise wird die historische Forschung mit aktuellen Fragestellungen des 21. Jahrhunderts in Verbindung gebracht.

Zusätzlich zur Forschung und Lehre auf universitärem Niveau haben sich die Mitarbeiter des Zentrums auch der Popularisierung der Inhalte der „drei Säulen“ Intelligence, Propaganda und Sicherheitsstudien gewidmet und wollen mit diesen Themen bewusst auf die breite Öffentlichkeit zugehen.

Das Zentrum wird von der Österreichischen Gesellschaft für Geheimdienst, Propaganda und Sicherheitsstudien (ÖGGPS) getragen.

Warum ein Zentrum?

Durch die Gründung eines (inter)nationalen Forschungs- und Kompetenzzentrums, das sich mit den Problemkreisen Intelligence, Propaganda und Sicherheit auseinandersetzt, sollen Forschungsbereiche von höchster Aktualität und Handlungsbereiche von staatspolitischer Bedeutung aufgegriffen und im historischen Kontext interpretiert werden.

Obwohl beispielsweise die angelsächsischen und skandinavischen Wissenschaften seit Jahrzehnten in der Subdisziplin „Intelligence Studies“ richtungsweisend wirken, ist bis dato im deutschen Sprachraum – trotz Interesse und Zuspruch von in- und ausländischen Kollegen – noch keine vergleichbare Institution geschaffen worden.

Die Themenbereiche Propaganda und Sicherheitsstudien sind – obwohl sie tagespolitische Relevanz aufweisen können – auf den deutschsprachigen Universitäten, insbesonders auf den historischen Instituten, ebenso nur sehr schwach vertreten.

Was in den USA und in anderen Ländern (etwa in Kanada, Schweden oder den Niederlanden) schon eine Selbstverständlichkeit darstellt, ist hierzulande – trotz der Auswirkungen des 11. September 2001 – noch fast im Bereich des Exotischen angesiedelt.

Der Bedarf an in den Bereichen Intelligence, Propaganda und Sicherheit geschultem Personal besteht schon jetzt und das Zentrum will durch seine Mitarbeiter und durch nationale sowie internationale Forschungskooperationen das notwendige Know-how anbieten.

Wer sind wir?

Die Mitarbeiter des ACIPSS sind WissenschaftlerInnen, darunter Historiker, Juristen und Politologen, die in unterschiedlicher Intensität in Verbindung zum Institut für Geschichte der Karl-Franzens-Universität Graz (KFUG) stehen.

Einige Mitarbeiter beschäftigen sich schon seit vielen Jahren mit den Themen Intelligence, Propaganda und Sicherheit und bieten dazu regelmäßig einschlägige Veranstaltungen im Lehrangebot ihrer Universität bzw. Forschungseinrichtung an.

Neben den etablierten WissenschaftlerInnen und Professoren lebt das Zentrum von der Mitarbeit von StudentInnen und Männern bzw. Frauen „der Praxis“ (also von Menschen, die im weiten Sinne in den Bereichen Intelligence, Propaganda und Sicherheit aktiv tätig sind). Das Zentrum soll insbesondere engagierten StudentInnen bereits früh die Möglichkeit zur Mitarbeit, die in der heutigen Universitätsstruktur äußerst selten gegeben ist, bieten.

Was tun wir?

Die Aufgabenbereiche des Centers sind vielfältig:

Wissenschaft (Lehre und Forschung) in traditionell-historischem Kontext
Wissenschaft in historischem Kontext bedeutet „Focus on the Past“. Die historische Erfassung aller Formen von Intelligence, dem Einsatz von Propaganda und von sicherheitspolitischen Fragestellungen stehen im Mittelpunkt. Erste Schwerpunkte sind auf den mittel- und (süd)osteuropäischen Raum gelegt.

Analyse und Interpretation gegenwärtiger Probleme
Der Gegenwartsbezug ergibt sich aus der Recherche, Analyse und Interpretation aktueller, vornehmlich regional-europäischer, aber auch nationaler Themen. Hier kann das Zentrum auch zum Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft und Medien werden.

Schulung und Weiterbildung
Die Beratung und Schulung von Personal aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft soll eine neue, vernetzte Form von Denken vermitteln: Recherche, Analyse und Interpretation zu unseren drei Schwerpunktfeldern. Kurzum: Grundlagen für Entscheidungsträger erstellen.

Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit
In der breiten Öffentlichkeit, vor allem auch in den Medien, sind mitunter völlig verschrobene und von der konkreten Realität der Arbeits- und Funktionsweisen von modernen Nachrichten- und Geheimdiensten weit entfernte Vorstellungen vorhanden, an deren Richtigstellung es anzusetzen gilt. Im Bereich der Propagandaforschung und Sicherheitspolitik besteht ebenso Aufklärungsbedarf. Die Mitglieder des Zentrums wollen vor allem durch Vorträge und durch Veranstaltungen in Schulen die breite Öffentlichkeit ansprechen.

Interdisziplinäre und internationale Kooperation
Die Mitarbeiter des Zentrums sind bemüht, durch interdisziplinäre Zusammenarbeit (in Lehre und Forschung) im eigenen Haus (Karl-Franzens-Universität), mit anderen nationalen Lehr- und Forschungseinrichtungen und vor allem mit internationalen Gesellschaften und Zentren möglichst breite Kooperationsmöglichkeiten zu schaffen, durch die neue Einsichten und Problemlösungen vor allem für den mittel- und südosteuropäischen Raum erarbeitet und angeboten werden können.