Forschung & Lehre

Laufende Forschungsprojekte

ACIPSS geht Forschungskooperation mit WeBuildEurope.eu ein

ACIPSS und die europäische Denkfabrik WeBuildEurope.eu sind seit Anfang Oktober 2016 offizielle Kooperationspartner. In Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht neben gemeinsamen Veranstaltungen und Publikationen die Durchführung eines Forschungsprojektes zum Thema „The EU as an International Actor in Counter-Terrorism“.

Details zum Forschungsvorhaben finden Sie hier.

Österreichische Exilanten im Nachrichtendienst der US-Armee: Eine kollektive Kriegsbiographie der „Ritchie Boys“

Fördergeber:

Zukunftsfonds der Republik Österreich, Projektnummer P14-1658; Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank, Projektnummer 16356

Projektteam:

Siegfried Beer (Leiter), Robert Lackner, Florian Traussnig

Projektbeschreibung:

Während des Zweiten Weltkriegs dienten hunderte österreichische Exilanten und Flüchtlinge in diversen militärischen Nachrichtenorganisationen der US-Armee. Als US-Soldaten mit kriegswichtigen Fähigkeiten wie Deutsch als Muttersprache und ihrem militärisch nützlichen Detailwissen über den Gegner wurden sie im Ausbildungslager Camp Ritchie im Bundesstaat Maryland u.a. zu nachrichtendienstlichen Offizieren, Befragern von Kriegsgefangenen und Propagandaspezialisten ausgebildet. Später vor allem an der Westfront in Europa eingesetzt, leisteten sie als Geheimdienstexperten und Exilwiderstandskämpfer einen militärisch, mentalitätsgeschichtlich und symbolisch wichtigen Beitrag zur Niederringung des NS-Regimes. Im Rahmen dieses Projekts werden erstmals selektive Kriegsbiographien dieser exilösterreichischen Akteursgruppe in Buchform dokumentiert. Es wird festgestellt, wie viele dieser österreichischen „Ritchie-Boys“ von der US-Armee ausgebildet wurden, wo sie im Krieg eingesetzt wurden und wie sie sich typologisch, politisch und sozial einordnen lassen.

Abgeschlossene Forschungsprojekte (Auswahl)

Österreicher im amerikanischen Kriegsdienst

Fördergeber:

Dietrich W. Botstiber Foundation

Projektteam:

Siegfried Beer (Leiter), Florian Traussnig

Projektbeschreibung:

Von den rund 40.000 ÖsterreicherInnen, die im Rahmen der massiven Auswanderungswelle rund um den „Anschluss“ des Jahres 1938 in die USA emigrierten bzw. flüchteten, leisteten mehrere tausend Personen in verschiedenen amerikanischen Kriegsinstitutionen Dienst. Ziel dieses Projektes ist es, die Kriegsbiographie n dieser Menschen individuell aufzuarbeiten. Hier weiterlesen.

Publikation zum Projekt:

Florian Traussnig, Militärischer Widerstand von außen. Österreicher in US-Armee und Kriegsgeheimdienst im Zweiten Weltkrieg. Wien: 2016.

Traussnig_Cover_Militärischer_Widerstand

Während des Zweiten Weltkriegs dienten tausende Österreicher – meist Geflohene vor dem Nationalsozialismus – im Kriegsapparat der USA. Neben der US-Armee hatten vor allem die Geheimdienste, wie das subversiv agierende „Office of Strategic Services“, österreichische Exilanten in ihren Reihen. Österreicher kämpften in amerikanischen Divisionen und nahmen als Wehrmachtsdeserteure an riskanten Geheimdiensteinsätzen teil. Der Widerstandskampf im Exil wurde unter dem Dach der amerikanischen „Anlehnungsmacht“ und oft mit hohem persönlichem Risiko geführt. Florian Traussnig liefert eine Zusammenschau des Forschungsstands und wirft biografische Schlaglichter auf die Beiträge, die die Vertreter des „anderen Österreich“ im Kampf gegen Hitler-Deutschland und bei der Befreiung ihres ehemaligen Heimatlandes geleistet haben.

360 Seiten / 42 Schwarzweiß-Abbildungen / 23.5 x 15.5 cm / Franz. Br. / ISBN 978-3-205-20086-4; Weitere Informationen bei Böhlau.

Akademische Forschung (Auswahl)

Laufende Dissertationen

Oliver Plauder, Die Rolle der amerikanischen, britischen und irischen Geheimdienste im Nordirlandkonflikt. Strategien und Taktiken im Kampf gegen die IRA

Abgeschlossene Dissertationen

Florian Traussnig, Geistiger Widerstand von außen –  Österreicher in US-Propagandainstitutionen des Zweiten Weltkriegs (2013)

Gaj Trifkovic, Making Deals with the Enemy: Partisan-German Contacts and Prisoner Exchanges in Yugoslavia 1941-1945 (2013)

Abgeschlossene Master- bzw. Diplomarbeiten

Duncan Bare, Hungarian Affairs of the US Office of Strategic Services in the Mediterranean theater of operations from June 1944 until September 1945 (2015)

Jeremy Stöhs, The Decline of European Sea Power: Europe’s Navies in a Time of Austerity and Brinkmanship (2015)

Armin Schmidhofer, The Power of the Swordless Samurai: New Threats and Perspectives for Japanese Security Policies in the 21st Century (2012)

Robert Lackner, Zionist Terrorisim and Imperial Response. British Policies towards Jewish Resistance in Palestine, 1944-1948 (2009)

Abgeschlossene Bachelorarbeiten

Duncan Bare, A Hungarian Show with American Assistance: The OSS “Sparrow” Mission to detach Hungary from the Axis in March 1944 (2013)

Lehrveranstaltungen (ab 2009)

Sommersemester 2015
Vorlesung-Übung: Intelligence, Propaganda and Subversion in the Cold War Era

Sommersemester 2014
Privatissimum: Intelligence and War in the Twentieth Century

Sommersemester 2013
Privatissimum: Cold War Intelligence Revisited
Wintersemester 2012
Seminar: Terrorism in Modern History

Sommersemester 2012
Privatissimum: Dominant Issues of the 21st Century: Intelligence, Security, Terrorism
Konversatorium: Militär und Sicherheit

Wintersemester 2011
Vorlesung-Übung: Einführung in das Studium der Neueren Geschichte (Propaganda and Media in the First World War)

Wintersemester 2010
Vorlesung-Übung: The National Security State since 1900. Internal and External Challenges to Order and Power

Sommersemester 2010
Privatissimum: Intelligence Reform since World War II

Wintersemester 2009
Vorlesung-Übung: Secrecy and Espionage in the Modern World, from Machiavelli to Obama

Sommersemester 2009
Privatissimum: New Research in Intelligence and Security Studies